Follow on FacebookTwitterYouTubeRSS

Biografie

Kurzbiografie herunterladen (PDF)

wurde in Tavullia (Pesaro,Italien) geboren.

Er absolvierte seine musikalische Ausbildung in Gesang, Kontrabaß, Komposition und Dirigieren an den Konservatorien von Pesaro, Parma und Bologna. Von 1986 bis 1990 studierte er Dirigieren bei Julius Kalmar (Professor der Musikhochschule in Wien) und 1992 machte er sein Diplom an der Konservatorium in Bologna.

Als Dirigent war er 1992 Assistent von Gustav Kuhn an der Arena Sferisterio in Macerata. Danach folgten Einladungen von vielen verschiedenen Opern- und Konzerthäusern in ganz Europa.

1993 neben seiner Tätigkeiten als Dirigent , debütierte er als Bariton in Tel Aviv in Mozarts Don Giovanni (Titelpartie).
Davide Damiani hat mit Dirigenten wie Riccardo Muti, Zubin Mehta, Nikolaus Harnoncourt, Marcello Viotti, Daniel Oren, Riccardo Chailly, Rafael Frühbeck de Burgos, Fabio Luisi, Carlo Rizzi, Philippe Jordan, Kazushi Ono, Anton Guadagno, Zoltan Pesko, Lothar Koenigs, John Neschling, Jonathan Webb, Arnold Bosman, Julius Rudel, Gerd Albrecht sowie mit Regisseuren wie Franco Zeffirelli, Hans Neuenfels, Robert Carsen, David Pountney, Stephen Lawless, Cesare Lievi, Götz Friedrich, Giorgio Barberio Corsetti, Daniele Abbado und Luc Bondy zusammengearbeitet.

Von 1995 bis 1999 war Davide Damiani Ensemblemitglied der WIENER STAATSOPER . Dort interpretierte er mit großem Erfolg folgende Opern :

    • Madama Butterfly (Sharpless)
    • L´Elisir d´Amore (Belcore)
    • Le Nozze di Figaro (Conte d´Almaviva)
    • Enescus Oedipe (Créon) NEUPRODUKTION mit CD-Aufnahme
    • Meyerbeers Le Prophète (Oberthal) NEUPRODUKTION
    • Giordanos Fedora (De Siriex) mit Placido Domingo
    • Verdis Jérusalem (Comte de Toulose) mit José Carreras unter Zubin Mehta
      NEUPRODUKTION mit TV Aufzeichnung

1995 hat er Italien beim Internationalen Wettbewerb CARDIFF SINGER OF THE WORLD und OPERALIA vertreten.
Es entwickelte sich eine rege Gastspieltätigkeit, die ihn an folgende Opernhäuser führte:

      • TEATRO SAN CARLO DI NAPOLI: L´Elisir d´Amore (Belcore) mit Luciano Pavarotti
      • TEATRO REGIO DI TORINO; CARDIFF, TORONTO, PALM BEACH OPERA,TEATRO FILARMONICO DI VERONA:
        Don Giovanni (Titelpartie)
      • TEATRO MASSIMO DI PALERMO: Puccinis Manon Lescaut (Lescaut)
      • TEATRO CARLO FELICE DI GENOVA,MAGGIO MUSICALE FIORENTINO: The Rape of Lucretia (Prince Tarquinius)
      • TEATRO COMUNALE DI RAVENNA,TEATRO BELLINI DI CATANIA,TEATRO COMUNALE DI MODENA:
        The Rakes´s Progress (Nick Shadow)
      • STADTTHEATER ST. GALLEN: Don Giovanni (Titelpartie), L’Elisir d’Amore (Belcore), Ariadne auf Naxos (Harlekin)
      • TOKIO: Madama Butterfly (Sharpless) und La Traviata (Germont)
      • TEL AVIV: Lucia di Lammermoor (Enrico)
      • DEUTSCHE OPER AM RHEIN DÜSSELDORF: Le nozze di Figaro (Conte d´Almaviva) und Don Giovanni (Titelpartie)
      • BERLIN, BERGAMO: La Bohème (Marcello)
      • TEATRO LIRICO DI CAGLIARI: Granados Goyescas (Paquiro) mit CD-Aufnahme und Le nozze di Figaro (Conte)
      • TEATRO COMUNALE DI BOLOGNA: Fabio Vacchis Les Oiseaux de Passage (Alexandre) und Guido Turchis Exil 
      • TEATRO PICCINNI DI BARI: Piccinnis Didon (Iarbe) mit CD-Aufnahme
      • TEATRO VERDI DI TRIESTE, STADTTHEATER BASEL: Falstaff (Ford)
      • WEXFORD OPERA FESTIVAL: Mercadantes Il Giuramento (Manfredo) und Rigoletto (Titelpartie)
      • AUDITORIUM DI MILANO: Beethovens Neunte Symphonie 
      • GRAZ OPERNHAUS: Brittens Peter Grimes (Balstrode)
      • SPLIT SUMMER FESTIVAL: Nabucco (Titelpartie) mit TV-Live-Aufzeichnung
      • KIEV PHILARMONIE: Beethovens Neunte Symphonie 
      • TEATRO PICCINNI DI BARI: Don Giovanni (Titelpartie)

Für die Zukunft sind zahlreiche Lieder- und Konzertabende geplant.
Davide Damiani trat 2004 und 2005 mit den folgenden Partien auf:

    • Nabucco (Titelpartie) und Aida (Amonasro) beim SPLIT SUMMER FESTIVAL
    • Neunte Symphonie von Beethoven mit dem Orchestra del Teatro Regio di Torino unter Gerd Albrecht im AUDITORIUM LINGOTTO DI TORINO (FESTIVAL SETTEMBRE MUSICA)
    • The Rape of Lucretia (Tarquinius) von Britten im TEATRO COMUNALE DI REGGIO EMILIA, TEATRO REGIO DI PARMA,TEATRO COMUNALE DI MODENA, mit DVD-Aufnahme
    • Gesualdo considered as a murderer (Gesualdo) von Luca Francesconi, WELTERSTAUFFÜHRUNG beim HOLLAND FESTIVAL
    • Mercadantes La Vestale (Publio), Leoncavallos Pagliacci (Tonio) und Liederabend beim WEXFORD OPERA FESTIVAL
    • Dallapiccolas Volo di notte (Rivière) im AUDITORIUM DI MILANO
    • Le Nozze di Figaro (Conte di Almaviva) und Liederabend am TEATRO PICCINNI DI BARI (Saison des Teatro Petruzzelli)
    • I Puritani (Riccardo) an der PALM BEACH OPERA
    • Philippe Boesmans’ Julie (Jean) WELTERSTAUFFÜHRUNG in der Regie von Luc Bondy am THEATRE DE LA MONNAIE in BRÜSSEL, bei den WIENER FESTWOCHEN und dem AIX-EN-PROVENCE FESTIVAL
    • Nabucco (Titelpartie) beim SPLIT SUMMER FESTIVAL
    • Carmen (Escamillo) in der Regie von Gianfranco de Bosio bei den OPERNFESTSPIELEN ST. MARGARETHEN
    • Hans Werner Henzes Elegy for Young Lovers (Gregor Mittenhofer) ITALIENISCHE ERSTAUFFÜHRUNG und NEUPRODUKTION in der Regie von Pier Luigi Pizzi am TEATRO DELLE MUSE DI ANCONA
    • Mozart: “Le Nozze di Figaro” (Conte d’Almaviva) NEUPRODUKTION, Regie: D. Abbado unter J. Webbam TEATRO FILARMONICO DI VERONA und TEATRO VALLI DI REGGIO EMILIA
    • Mozart: “Vesperae solemnes de Confessore” und Schoenberg: “A survivor from Warsaw” unter Roberto Abbado am TEATRO LIRICO DI CAGLIARI
    • Roman Vlad: “Invettive e Invocazioni sul Dies Irae” für Bariton und Orchester WELTERSTAUFFÜHRUNG und Mozart:
      Kantate “Die ihr des unermeßlichen Weltalls” KV 619 am FESTIVAL DI CELANO und am TEATRO DI SULMONA
    • Bach: Johannes-Passion (Jesus), Szenische Aufführung, Regie: G. Parounter V. Kranjevicam VARAZDIN BAROQUE EVENINGS
    • Schumann: «Genoveva» (Siegfried), Regie: D. Abbado unter G. Ferro am TEATRO MASSIMO DI PALERMO
    • Luc Brewaeys: Luomo dal fiore in bocca (Titelpartie) WELTERSTAUFFÜHRUNG, Regie: Frédéric Dussenne unter Patrick Davin und Recital am THEATRE DE LA MONNAIE in BRÜSSEL
    • Massenet: “Manon” (Lescaut) unter Michel Plasson am TEATRO MASSIMO DI PALERMO
    • Giorgio Battistelli: Prova d’orchestra (Direttore d’orchestra) NEUPRODUKTION am STADTTHEATER BERN
    • Rigoletto (Rigoletto) NEUPRODUKTION in der Regie von Reto Nickler, unter Srboljub Dinic am STADTTHEATER BERN
    • Manon Lescaut (Lescaut) NEUPRODUKTION am TEATRO DEL GIGLIO DI LUCCA
    • Il Ballo in Maschera (Renato) NEUPRODUKTION am STADTTHEATER BERN
    • Carmen (Escamillo) NEUPRODUKTION am STAATSTHEATER BRAUNSCHWEIG
    • Manon Lescaut (Lescaut) NEUPRODUKTION in der Regie von Graham Vick,
    • unter Renato Palumbo am TEATRO LA FENICE DI VENEZIA
    • Carmen (Escamillo) unter Alexander Joel am STAATSOPER HAMBURG
    • La Traviata (Giorgio Germont) in der Regie von Robert Carsen, unter Myung-Whun Chung am TEATRO LA FENICE DI VENEZIA
    • Verdi: Jérusalem (Comte de Toulouse) in der Regie von Moshe Kepten, unter David Stern am ISRAEL FESTIVAL JÉRUSALEM
    • La Traviata (Giorgio Germont) in der Regie von Stefano Mazzonis di Pralafera, unter Yishai Steckler/Daniel Cohen am ISRAEL OPERA TEL AVIV
    • Luca Francesconi: Terra (Contadino) WELTERSTAUFFÜHRUNG zum 150. Jubiläum der Vereinigung Italiens, unter Jonathan Webb am
      TEATRO DI SAN CARLO DI NAPOLI
    • Carmen (Escamillo), ABBIATI PREIS 2011 FÜR BESTE INSZENIERUNG, in der Regie von Calixto Bieito, unter Renato Palumbo am
      TEATRO MASSIMO DI PALERMO
    • Cilea: Adriana Lecouvreur (Michonnet), NEUPRODUKTION, in der Regie von Vincent Bossard, unter Carlo Montanaro am OPER FRANKFURT
    • Macbeth (Macbeth), NEUPRODUKTION, in der Regie von Christof Loy, unter Ingo Metzmacher am GRAND THEATRE DE GENEVE